Bundesförderung für den Gulfhof im Wangerland!

Im Jahr 1803 wurde der Gulfhof im Wangerland erbaut, der jetzt mit der Unterstützung durch Bundesmittel saniert werden soll. „Wir haben in Ost-Friesland viele wunderbare, historische Denkmäler, die es für kommende Generationen zu erhalten gilt“, so die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller. Es freue, sie dass die Eigentümer gewillt sind in den Erhalt des Gulfhofes zu investieren und diesen im Anschluss an die Sanierung auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Die 237.000 Euro, die der Bund bereitstellt, sind gut investiert: Der Gulfhof befindet sich nunmehr in vierter Generation im Familienbesitz. Möller ist es wichtig, dass solche Schätze erhalten werden können. Dies sei eine Gemeinschaftsaufgabe. Nur wenn heute in historische Schätze investiert würde, könnten sie für künftige Generationen erhalten bleiben.
Der denkmalgeschützte Gulfhof wurde 1803 in der Nähe von Hohenkirchen erbaut und wurde bis vor 20 Jahren bewirtschaftet. Nun Bedarf der Hof einer dringenden Sanierung um ihn zu erhalten. Das Besondere am Gebäude ist, dass der Hof seit der Erbauungszeit nicht verändert wurde. Im Wohnbereich sind u.a. historische Türen, Flügeltüren, Alkovenwände und Bodendielen vorhanden. Zudem sind in den Räumen insgesamt über 10.000 handgemalte Delfter Fliesen aus den Jahren 1750-1800 vorhanden.