Förderprogramm „Sprach-Kitas“ – Friesland, Wilhelmshaven und Wittmund erhalten über 1 Mio. Euro

 
 

Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller mitteilte, erhalten 12 Kitas im Bereich Friesland, Wilhelmshaven und Wittmund Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Die Fördersumme für die Region beläuft sich auf rund 1,16 Mio. Euro.

 

„Ich bin froh, dass sowohl in der ersten, wie auch in der zweiten Förderwelle mehrere Kitas in unserer Region bedacht wurden. Durch diese Mittel können die Kinder fachgerecht und umfassend betreut und gefördert werden.“, so Möller. „Unser Ziel muss es sein, die Qualität der Kitas, auch bei uns im ländlichen Raum auszubauen. Neben der Ausstattung gehören dazu auch Mittel für die Sprachförderung. Dies wird besonders in der heutigen Zeit immer wichtiger.“
Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ unterstützt das Bundesfamilienministerium seit Anfang 2016 die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen. Durch das Programm werden bundesweit aktuell insgesamt über 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung gefördert. In der jetzigen zweiten Förderwelle wurden 5 zusätzliche Kitas in der Region gefördert. Sieben weitere hatten bereits in der ersten Welle eine Zusage erhalten. Die Förderung läuft, je nach Förderbeginn, bis in das Jahr 2019 bzw. 2020.
„Ich werde mich dafür stark machen, dass wir als Bund auch künftig Mittel für die Kitas bereitstellen.“, betonte Möller. „Bildung beginnt bereits in jungen Jahren. Hier können wir den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft legen. Nur wenn wir dies auch fördern, bieten wir für alle Kinder die gleichen Bildungschancen.“

 

 
 
    Familie     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.